Qualitätsmerkmale

Unser Honig stammt ausschließlich aus eigener Produktion. Bei der Ernte und Abfüllung arbeiten wir mit großer Sorgfalt und gehen so schonend wie möglich mit dem wertvollen Produkt um. Sollten Sie trotzdem einen Grund zur Beanstandung haben oder nicht zufrieden sein, zögern Sie nicht uns anzusprechen. Selbstverständlich nehmen wir den Honig zurück oder tauschen diesen um.
Ein wichtiges Qualitätsmerkmal von Honig ist der Wassergehalt. Laut der amtlichen Honigverordnung darf Honig höchstens 20% Wasser enthalten. Liegt der Wassergehalt darüber, aber unter 25% kann das Produkt als „Backhonig“ gekennzeichnet werden. Die Anforderungen des Deutschen Imkerbundes (D.I.B.) sind noch strenger. Honig der im D.I.B. Glas vermarktet wird darf maximal 18% Wasser enthalten. Unsere Honige erfüllen alle Kriterien des D.I.B., auch wenn wir sie im Neutralglas anbieten. Oft liegt der Wassergehalt sogar deutlich unter 18%. Wir prüfen die Einhaltung des Grenzwertes mittels eines Refraktometers. Zu beachten ist, dass Honig bei falscher Lagerung Wasser „ziehen“ kann. D.h. der Wassergehalt kann sich unter ungünstigen Bedingungen nach dem Verkauf beim Verbraucher erhöhen.

Ein weiteres Kriterium ist die Verarbeitung ohne Wärmebehandlung. „Kalt geschleudert“ ist zwar kein Qualitätsmerkmal, da heute alle Honige kalt aus den Waben geschleudert werden. Ansonsten würden die Waben brechen, die ja bekanntlich aus weichem Wachs bestehen. Eine Wärmebehandlung kann wichtige Bestandteile des Honigs zerstören, vor allem Enzyme. Nachweisbar ist eine Wärmebehandlung durch einen erhöhten HMF Gehalt. HMF – Hydroxymethylfurfural - ist ein Stoff, der aus Zuckern gebildet wird und in frischem Honig nicht vorkommt, sondern erst in Honig, der wärmebehandelt wurde.
Unser Honig wird nach der Ernte nicht wärmebehandelt. Lediglich schonendes Auftauen, also verflüssigen von kandiertem Honig im Wasserbad wenden wir an, um Ihnen auch im Januar flüssigen Honig anbieten zu können.